Skip to main content

Finden sie den passenden Spielturm für ihren Garten:

349 1159
0 5
120 200

Spieltürme – der neuste Trend in den heimischen Gärten

Jedes Kind liebt Klettern. Ob Bäume, Türme, Rutschen oder Klettergerüste, sobald Kinder klettern können, ist keine Möglichkeit vor ihnen sicher. Auch wenn es an sich in der Natur viele Möglichkeiten zum Klettern gibt, entscheiden sich viele Eltern für Spieltürme und Gerüste im Garten, und das oft aus gutem Grund. Aber warum genau Spieltürme?

Sobald Kinder an die Äste herankommen wird auf den Bäumen herumgeturnt und das mit großer Begeisterung. Hierbei gibt es allerdings zwei Probleme: Selbst wenn der Baum im eigenen Garten steht sind Bäume alles andere als sicher für Kinder zum Klettern. Äste können rutschig sein oder gar ganz abbrechen, Kinder können an herausragenden Ästen hängenbleiben und oft kommen sie zwar hoch aber nicht mehr runter. Zudem sind Bäume gerade für junge Kinder ungeeignet, da es für sie unmöglich ist hochzukommen.

Aber es gibt doch genügend Spielplätze mit tollen Spielgeräten, warum braucht man eines im Garten?

Gerade für jüngere Kinder sind Spielplätze keine gute Option. Es gibt keine Aufsicht auf dem Weg zum Spielplatz und beim Klettern, die Eltern müssen also immer mitgehen, was aus Zeitgründen oft schlicht nicht möglich ist. Alleine zu gehen ist gefährlich, da meist Straßen überquert werden müssen und keine Aufsicht auf dem Spielplatz vorhanden ist. Während das Spielen mit anderen Kindern sicher meist gut ist, kann es auch passieren, dass diese älter sind und jüngere Kinder in Gefahr bringen können. Im eigenen Garten können die Kinder unter Aufsicht der Eltern mit Freuden spielen, ohne unnötigen Gefahren ausgesetzt zu sein.

Was macht einen guten Spielturm aus?

Ein Spielturm sollte möglichst viele Möglichkeiten für Kinder haben, zum toben und spielen, damit die Kinder möglichst lange Spaß an dem Turm haben und immer etwas Neues ausprobieren können.

Dabei sollte die Sicherheit natürlich nicht vernachlässigt werden; vor allem oben sollte dafür gesorgt sein, dass Kinder nicht herunterfallen können. Beim Heraufklettern ist dies meist nicht zu vermeiden, hier reicht aber ein guter Untergrund, um den Sturz so gut wie möglich abzufedern.

Nicht jeder Spielturm hat die gleichen Features und ist gleich aufgebaut, hierbei sollte vor allem auf Alter und Vorlieben der Kinder geachtet werden, da sie es schließlich auch sind, die darauf spielen. Gute Optionen sind zum Beispiel:

  • Rutschen: Rutschen sind ein Klassiker und an den meisten Spieltürmen zu finden, da sowohl das Rutschen und Hochklettern Kindern sehr gefällt.
  • Schaukeln: Während jüngere Kinder beim Schaukeln oft noch Hilfe brauchen, können sie es so lernen. Schaukeln bringen auch älteren Kindern Spaß und das Schaukeln ist gut für die Gesundheit.
  • Kletterwand: Wie zuvor erwähnt lieben Kinder Klettern, dabei bieten Kletterwände eine altersgerechte und sichere Möglichkeit genau das zu tun.
  • Turmhaus: Während es heute kaum noch echte selbstgebaute Baumhäuser gibt, bieten kleine Häuschen oben am Turm einen Rückzugort für die Kinder und ihre Freunde und sind oft der Mittelpunkt der Spiele.
  • Leitern: Leitern bieten auch super Möglichkeiten zum Klettern, sind sicher und bieten Möglichkeiten zu anderweitiger sportlicher Betätigung.

Andere gute Optionen sind Seile, Sandkasten, Rampen, Ringe, Sprossen und Griffe zum Festhalten.

Somit bietet der Turm immer neue Spielmöglichkeiten, während die Kinder älter werden.

Welches Holz für den heimischen Spielturm?

Wer an die Kindheit zurückdenkt, der wird sich immer wieder an schöne Spielstunden erinnern. Heute kann ein Spielturm im Garten zum Spielspaß werden und wer sich nach einem modernen Spielturm umschaut, der wird immer wieder Modelle aus bestem Holz kaufen können. Robust und schön kann jetzt der Spielturm im Garten stehen und bei den Materialien kann naturbelassenes Massivholz oder kesseldruckimprägniertes Massivholz mit bester Qualität und einer überzeugenden Langlebigkeit begeistern.

1. naturbelassenes Massivholz

Bei dieser Art des Spielturms wird das Holz einfach in seiner ursprünglichen unbehandelten Form zu

Serina Spielturm aus Massivholz

Die Spieltürme von Serina sind aus völlig naturbelassenem Massivholz

einem Klettergerüst verarbeitet. Die besten Hölzer sollen dazu beitragen, dass ein Spielturm auch nach vielen Jahren im Garten immer noch wie neu aussehen kann. Und nutzen Kinder diesen Kletterturm, dann kann man sich sicher sein, dass der Turm nicht zur Gefahrenquelle werden wird. Der Vorteil dieser Türme ist aber, dass der Nutzer sich selbst um die Behandlung des Holzes kümmern kann und hierfür können dann die gewünschten Mittel verwendet werden. Dazu kann unbehandeltes Holz der Garant für ein hochwertiges Naturprodukt sein, dass eine sehr lange Nutzungsdauer bescheren wird. Und zusätzlich freuen sich handwerklich begabte Eltern, wenn sie unbehandeltes Holz kaufen und daraus mit einer Auswahl bunter Farben einen fröhlich bunten Spielturm fürs Kind schaffen können. Aber genauso kann man im Farbenhandel auch nur ein Mittel für die Imprägnierung kaufen, denn so steht ein Spielturm im schönsten Naturlook im Garten und kann dort lange eine Freude für die Kinder sein.

2. Kesseldruckimprägniertes Massivholz

Mit diesem Massivholz kaufen Eltern einen Spielturm, dessen Material schon imprägniert ist. Hierfür wird das Holz in einem Kessel behandelt und für die Outdoornutzung bestens geschützt. Ein gutes Holz für

WICKEY Seaflyer Spielturm in Blau

Der Hersteller WICKEY setzt auf Kesseldruckimprägniertes Massivholz

einen Spielturm sollte immer wetterfest sein. Dazu gibt es verschiedene Methoden der Imprägnierung, wobei bei verschiedenen Methoden mit Druck gearbeitet wird. Eine spezielle Methode dabei ist die Kesseldruckimprägnierung, die dazu beiträgt, dass Regen oder Schnell und langes Stehen im windigen Garten, dazu die Feuchtigkeit aus dem Boden, auf dem der Spielturm steht sowie Pfützen oder Schneeanhäufungen können das Holz morsch machen, wenn nicht eine gute Imprägnierung dies verhindern kann. Wird der Spielturm jetzt im Winter zugeschneit oder bilden sich Pfützen um den Turm herum, wenn wieder viele Tage mit Dauerregen kommen, so wird die Feuchtigkeit nicht ins Holz eindringen, denn durch die Kesseldruckimprägnierung wird dies immer bestens verhindert. Modelle wie von Fatmoose oder WICKEY  schätzen diese Art der Imprägnierung ihrer Materialien und ihre Spielgeräte können für viele Jahre gegen Wind und Wetter trotzen. Jetzt können auch unkreative Eltern einen schönen Spielbereich für die Kinder fertigen und auf Pinsel und Farbe kann verzichtet werden. Dazu ist das Klettergerüst auch bei intensiver Spieltätigkeit der Kinder und bei dauerhafter Nutzung geschützt, denn mit einer Kesseldruckimprägnierung ist das Material bestens für den Außenbereich geeignet. So können chemische Mittel für die Imprägnierung vermieden werden und dieser Spielturm ist für die Umwelt ökologisch einwandfrei.

Spielturm-Holz – ein Fazit

Wer gerne für seine Kinder einen tollen Spielbereich im Garten schaffen will, der kann mit einem Klettergerüst immer viel Spielfreude bereiten. Als bestes Material kann hierbei stets Massivholz die richtige Wahl sein und wer aber lange Freude an diesem Outdoorgerät haben will, der zu einer Imprägnierung greifen. Dies kann bei unbehandeltem Holz selber geschehen, aber genauso kann der Kunde zu einem kesseldruckprägnierten Massivholz greifen und hier kann der Käufer auf eine Behandlung des Holzes verzichten. Ob man selber imprägnieren will oder ein schon behandeltes Holz beim Spielturm erwerben will, immer wird Massivholz dazu beitragen, dass der Spielturm lange genutzt werden kann.